Januar 2018

Dürfen wir aufs Eis????

Diese Frage beantwortete uns unser Freund Nobbi.
Am Freitag, den 12.01.2018 folgten die Schulanfänger des Kindergarten Ulrika der Einladung des DLRG zum Thema „Eisregeln“
Nach einer kurzen Einführung mit der Frage „Was ist eigentlich die DLRG und was zeigt ihr Wappen?“, warteten wir wieder einmal auf Nobbi. Mit vornehmer Verspätung kam dann unser großer blauer Freund. Mit im Gepäck hatte er einen Tag als DLRG`ler im Winter. Eine wichtige Aufgabe zu dieser Jahreszeit ist die Eisrettung. Spannend war die Frage: „Ab wann dürfen wir aufs Eis?“. Gelernt haben wir: auf keinen Fall an den ersten kalten Tagen und niemals alleine. Das Eis muss schon ganz schön dick sein.  Aber was passiert wenn man einbricht? Hierzu durften sich die Kinder gegenseitig mit einer Übung vom Eis retten. Die DLRG`ler hatten ihre Ausrüstung dabei. Mindestens genauso wichtig wie die Rettung selbst, ist das Absetzen eines Notrufs. Auch das muss geübt sein. Die 112 kann Leben retten. Nach den erfolgreichen Rettungen bekamen die Kinder noch ein Ausmalbuch mit den wichtigsten Regeln geschenkt.
 Nobbi erzählt ja oft viel Unsinn. Das bewies er am Ende beim Mitmachtheater, bei dem unsere Schulanfänger Nobbi immer wieder berichtigen mussten.
Vielen Dank liebes DLRG- Team für die Einladung und bis zum Sommer.
Wir sind bestimmt wieder dabei.
 

Gute Stimmung beim "Mitmachkonzert" im Kindergarten

Am Montag, den 15.01.2018 besuchte uns der Liedermacher Matthias Linssen im Kindergarten Ulrika. Um 09.00 Uhr morgens versammelten sich alle Käfer-, Baum-, Erdmännchen-, Glühwürmchen- und Grashüpferkinder im Vorraum und warteten gespannt, was sie erwarten wird. Mit lustigen Liedern, einer Gitarre und verschiedenen Requisiten ausgestattet, animierte er die Kinder zum Mitsingen, Händeklatschen, Füße stampfen, Springen, mit dem Popo wackeln und weiteren einfallsreichen und kindgerechten Choreografien. 
Bereits zu Weihnachten erhielten alle Kinder des Kindergartens Ulrika vom Christkind eine Eintrittskarte für dieses tolle Ereignis.
Nach einer guten Stunde kam das Mitmachkonzert zu seinem Ende. Es war ein sehr lustiges und unterhaltsames Programm, doch nach einer Stunde und vollem Einsatz, waren auch die Kinder etwas müde.
 

Naturwoche im Kindergarten Ulrika !

Naturwoche_Jan2018Die erste Naturwoche im Kalenderjahr 2018 war ein wunderbares Erlebnis.
Morgens um 9.00 Uhr trafen sich alle Kinder die sich für die gruppenübergreifende Naturwoche gemeldet hatten im Turnraum. Nach dem gemeinsamen Frühstück starteten wir täglich mit dem Thema „Abenteuer Wiese“. Ausgestattet mit Lupen ging es dann auf Expedition. Wir waren auch bei leichtem Regen auf verschiedenen Wiesen um dort zu beobachten was alles wächst, blüht und auch wohnt. Wir haben sehr viele Pflanzen, Pilze und Tiere kennengelernt. Gemeinsam haben wir nach Rückkehr in den Kindergarten z.B. eine Collage aus gesammelten Naturmaterial gemacht, einen Käfer durch Falttechnik dargestellt und noch vieles mehr. In dieser Woche haben die Kinder die Wiese mit allen Sinnen erlebt. Zwischen Entspannungsreise, Mandala, Falttechnik und Abenteuer war von allem etwas dabei. Zum Abschluss haben wir selbst eine Wiese gestaltet.
Es war eine wunderbare Woche mit sehr viel Abenteuer und Spaß.
Wir freuen uns bereits jetzt schon auf die nächsten Naturwochen!

Februar 2018

Tanzendes Schlossleben

Am Mittwoch den 21.02.2018 erwartete die Schulanfänger des Kindergarten Ulrika ein ganz besonderes Erlebnis.
Bereits eine Woche vorher, haben wir uns mit dem Leben der Fürstbischöfe auf Schloss Bruchsal beschäftigt. Nun ging es am genannten Tag um Punkt 9 Uhr endlich los. Der Bus brachte uns direkt vors Schloss. Es war noch etwas Zeit, um durch den wunderschönen Schlossgarten zu schlendern. Die Sonne glitzerte und das Schloss schien nun von außen schon fast golden. Aber jetzt nichts wie ins Warme. Die prächtige Empfangshalle ließ uns staunen. Nach dem wir unsere Sachen abgelegt hatten, ging es über eine Bedienstetentreppe in eine kleine Kammer. Dort hingen wunderschöne Kostüme aus der erzbischöflichen Zeit. Die Kinder wählten zwischen den vielen prachtvollen Gewändern. So angezogen betraten wir den Schlosssaal. Die Kleider der damaligen Zeit waren eng geschnürt, so dass die Herrschaften sich schreitend vorwärts bewegten. Zauberhaft wurde es, als die Musik zum Tanz lud. Eure Hoheiten, von weit her gereist, trafen sich zum gemeinsamen „amuser“. Französisch war die Sprache bei Hofe.
Wir zogen weiter durch Speisesaal, Schlafzimmer, Musikzimmer, Grotte bis hin zu den goldenen Sälen- vorbei an prächtig verzierten Wandteppichen, Bildern und Kronleuchtern.
Zum Abschluss bewunderten wir die optischen Täuschungen an den Decken und Wänden des  Schlosses. Aber Moment, so können wir nicht gehen. Die Kleider mussten wir zwar zurückgeben, aber eine Krone sollte uns doch bleiben. So verließen wir das Schloss und gingen in ein angrenzendes Gebäude. Dort wartete eine kleine  Bastelwerkstatt. Jedes Kind durfte eine Krone gestalten. Alles funkelte und blinkte. Ich glaube, wir wären auch tolle Prinzen und Prinzessinnen geworden.
Mit dem Bus ging es dann zurück zum Kindergarten. Der Tag war erlebnisreich, anstrengend aber wunderschön.
Wir bedanken uns bei Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und bei unserer grandiosen
Schlossführerin.
 

März 2018

Die Grashüpfer entdecken ihre Leidenschaft für Architektur

Angefangen hat alles damit, dass die Kinder mit den Sitzkissen Türme gebaut haben. Erst einfach übereinander gestapelt und wieder umgeworfen. Daraus entstanden auch andere Formen – zwei Kissen nebeneinander, dann wieder übereinander weitergebaut bis auf einmal ein Turm entstand der doch tatsächlich aussah wie der Eiffelturm von Paris. Unser 1. Wahrzeichen war geboren. Daraufhin haben wir gemeinsam Bilder vom Eiffelturm (bei Tag und bei Nacht) angeschaut. Ein Bild bei Nacht – auf dem er so schön funkelt und leuchtet – haben wir im Zimmer aufgehängt.
Ein Kind legte die Sitzkissen in eine Reihe mit kleinen Treppen. Auf die Frage des Kindes „Wie sieht das aus?“ kam uns spontan die chinesische Mauer in den Sinn. Auch davon haben wir entsprechende Bilder angeschaut, ausgedruckt und natürlich eines davon aufgehängt. Somit ist unser 2. Wahrzeichen entstanden.
Diese beiden architektonischen Wahrzeichen wurden immer wieder mit viel Spaß gebaut. Dies war den Kindern irgendwann wohl nicht mehr genug, denn es kam die Frage „Was können wir noch bauen?“
Wir machten uns Gedanken und haben an das Brandenburger Tor von Berlin gedacht, somit kommt eine etwas schwierigere Variante des Bauens hinzu. Hierzu reichten nicht die Sitzkissen – eine Matratze musste noch mit dazu integriert werden. Gemeinsam wurde gebaut und es wurde wirklich so „stabil“, dass sie auch unten durch krabbeln konnten. Natürlich haben wir auch dieses Bauwerk auf Bildern angeschaut und eines davon aufgehängt. Wir sehen unsere Kinder auch oft vor den Bildern stehen und wie sie die Namen der Wahrzeichen sich gegenseitig sagen. Seitdem wird weiter kräftig gebaut. Das war eine sehr interessante und neue Erfahrung für uns alle und wir sind jetzt schon gespannt was wir noch für weitere Bauwerke mit den Kindern entdecken werden.
Wir wissen Kinder bauen sehr gerne, mit allem was sie finden. Sie benötigen dazu aber entsprechenden Raum und Zeit. Kinder erobern sich die Welt selbstständig. Sie möchten diese mit ihren Händen begreifen und gestalten. Die Kinder können beim Bauen und Konstruieren physikalische Gesetzmäßigkeiten kennenlernen und sie nehmen wahr, dass sie ihre Umwelt gestalten können. Sie können gemeinsam oder alleine etwas bauen oder kaputtmachen und machen so auch elementare materiale und soziale Erfahrungen.
Wir sehen unsere Arbeit darin die Grundbedürfnisse der Kinder zu erkennen und dafür weitere Spiel- und Entwicklungsräume zu schaffen.
Daher sind wir jeden Tag gespannt was wir gemeinsam mit den Kindern entdecken können.

Kennenlernmittag der Grippengruppen

K rippengruppen luden dazu ein
E inen schönen Nachmittag bei uns zu verbringen.
N ach einer kurzen Begrüßung,
N ahmen alle im „Morgenkreis“ Platz und
E rlebten diesen gemeinsam mit ihrem Kind.
N achdem konnten alle in unserem Zimmer und Bewegungsraum spielen,
L ego bauen, Bilderbuch vorlesen, „Essen“ kochen, turnen…
E rzählen, im Austausch bleiben, Kennenlernen,
Rat bei anderen suchen, Informationen bekommen…
N ichts blieb unbeantwortet.
E rzieherinnen freuten sich über das große Interesse und sagen
N ochmals Danke für das uns entgegengebrachte Vertrauen.

 

„Die Osterwoche im Kindergarten“

Ostern2018Eine spannende und aufregende Woche liegt hinter den Kindern des Kindergartens Ulrika.
Am Montag, den 26.03.18 feierten wir Palmsonntag. Nachdem die Kinder der Geschichte aufmerksam gelauscht hatten, bekam jedes Kind ein "Palmsträuschen" legte es in der Mitte nieder und mit Hilfe von Holzfiguren wurde die Geschichte nachgespielt. Am Ende des Tages durfte jedes Kind sein Palmsträuschen, welches bereits am Sonntag zuvor in der Kirche geweiht wurde, mit nach Hause nehmen. 
Einen Tag später am Dienstag, den 27.03.18 teilten wir Brot (Fladenbrot) und Wein (Traubensaft) miteinander, sowie Jesus mit seinen Freunden beim letzten Abendmahl es tat.
Am (Grün-)Donnerstag, den 29.03.18 schließlich
wurde dann die Geschichte vom Tode und der Auferstehung Jesus erzählt. Anhang von Symbolen und Legematerial entstand im Laufe der Gesprächsrunde eine bunt gestaltete Mitte.


Osterhasenfeier

 „Stups der kleine Osterhase fällt andauernd auf die Nase,
ganz egal wo hin er lief, immer ging ihm 
etwas schief!“

Am Gründonnerstag, nach der religiösen Osterfeier, besuchte auch uns der Osterhase im Kindergarten. Mit glänzenden Augen und einiger Nervosität suchten die Kinder ihre Osternester. Dazu wurde der ganze Kindergarten sowie der Pfarrgarten zum Suchgelände erklärt. Nach aufregenden Minuten hatten alle Kinder erfolgreich ihre Geschenke gefunden. Aber auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Es gab Butterhefezopf und Apfelsaftschorle zum Osterfrühstück. Von der Firma Hegelmann bekam zudem jedes Kind ein Hefehäschen; vielen Dank hierfür.
Mit vollen Händen und glücklich gingen die Kinder nach diesem ereignisreichen Tag nach Hause.

April 2018

Feuerwehreinsatz im Kindergarten Ulrika

Feuerwehr 2018Die Feuerwehr Forst hatte in Absprache mit der Kindergartenleitung eine Feuerwehrübung für Samstag, den 07.04.2018 vereinbart.
Um 18.00 Uhr an dem genannten Tag ging bei der Feuerwehr Forst der „Alarm – Feuer im Kindergarten Ulrika“ ein. Bereits nach wenigen Minuten traf die Feuerwehr mit ihren Einsatzfahrzeugen in der Josefstraße ein. Ausgehend von einem Brand im hinteren Gebäudeteil (im Gruppen- und Schlafraum der Ganztagesgruppe) betraten die Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten, Schläuchen und schwerer Ausrüstung das Gebäude. Vermisst wurden (bei diesem Übungsszenario) drei Personen.
Der Einsatz ging gut aus, alle vermissten Personen wurden gefunden und der Brand gelöscht.
Solche Übungen sind wichtig für die örtliche Feuerwehr um die Gebäude, mit all ihren Tücken, kennen zu lernen, auf Gefahren hinzuweisen und Absprachen bezüglich der Sammelplätze treffen zu können.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Feuerwehr Forst.

Familienfrühstück im Kindergarten Ulrika

FamilienfrühstückAm Samstag, den 14.04.2018 trafen sich Familien und Erzieherinnen des Kindergarten Ulrika im Kindergartenhof zu einem gemeinsamen Frühstück. Bei bestem Frühlingswetter und tollem Sonnenschein errichtete der Elternbeirat mit Hilfe einiger Eltern ein tolles Frühstücksbuffet im Hof. Schnell waren Tische und Bänke aufgebaut und Frau Pflanz konnte die Anwesenden im Namen des Elternbeirats begrüßen. Nachdem das Buffet eröffnet war konnte das Frühstück beginnen. Die Kinder spielten im geliebten Außengelände des Kindergartens und die Eltern konnten sich währenddessen beim gemütlichen Frühstück unterhalten. Um 12 Uhr räumten dann alle gemeinsam zusammen und alle waren der Meinung, dass dies ein richtig schöner Samstagmorgen war. 
Das Frühstück wurde durch den Elternbeirat organisiert und finanziert. Wir danken allen Eltern und dem ganzen KIGA Team für die Unterstützung  während des gesamten Jahres bei unseren verschiedenen Aktionen. Ganz großen Dank auch an  unsere Kindergartenleitung Frau Mächtel die immer für uns da ist, für jede Situation die bestmögliche Lösung sucht und einfach einen tollen Job macht.

Elternbeirat des Kindergarten Ulrika

Juni 2018

Willkommen im „Wilden Westen“

…So lautete das Motto unseres diesjährigen Sommerfestes.
Am Freitag, den 15.06.2018 trafen sich die Familien des Kindergartens Ulrika am Nachmittag beim Jägerhaus in Forst. Um 15.15 Uhr fiel der offizielle Startschuss mit einem Begrüßungslied aller Kinder. Anschließend folgte eine schauspielerische Darbietung der Schulanfänger zum Song „Cowboy Jim aus Texas“. Unsere Midis und Minis präsentierten anschließend einen gemeinsamen Tanz. Es wurde kräftig applaudiert und anschließend das bunte Buffet eröffnet. Jede Familie hatte eine Kleinigkeit (Fingerfood) mitgebracht und so leuchteten die Augen von Groß und Klein, als sie das Buffet erobern konnten. Hierzu gab es Kaffee, Tee und natürlich zur Erfrischung kalte Getränke. 
Bis um 16.30 Uhr das Theaterstück der Theatergruppe „Blinklichter“ begann, suchten einige Kinder die Abkühlung beim Jägerbrunnen. Das Theaterstück „Cowboy Klaus und das pupsende Pony“ war ein weiteres Highlight des Sommerfestes, welches durch Einnahmen des Elternbeirates finanziert wurde.
Das Lied „Tschüss miteinander“ läutete leider schon wieder den Abschluss des Festes ein. Doch eine Überraschung stand noch bevor. Die Schulanfänger hatten Luftballons mit Süßigkeiten gefüllt, die nun zum Platzen gebracht wurden.
Ein herzliches Dankeschön möchten wir allen Eltern, die uns während und nach dem Fest unter die Arme gegriffen haben, Danke sagen. Ebenso geht ein großer Dank an Frau Kovac, die uns beim Aufbau geholfen hat und während des Festes tatkräftig zur Hand ging.  

Ausflug der „Midis“ zum Karlsruher Zoo

Dieses Jahr war der Sommeranfang (21.06.2018) ein besonderer Tag für unsere „Midis“.
Wir machten uns schon früh am Morgen auf den Weg nach Karlsruhe in den Zoo. Schon an der Bahnhaltestelle war die Nervosität der Kinder, sowie mancher Eltern zu spüren. Es stand ja ein spannender Ausflugstag bevor. Die Stadtbahn brachte uns nach Karlsruhe zum Bahnhof. Von hier aus ging es zu Fuß weiter zum Zoo. Dort angekommen stärkten wir uns beim gemeinsamen Frühstück. Unser erstes Ziel war die Fütterung der Elefanten zu erleben. Auf dem Weg dorthin haben wir schon viele Tiere besichtigen können, wie zum Beispiel Eisbären und  Pinguine. Auch die Fütterung der Seehunde haben wir uns nicht entgehen lassen. Nach weiteren Tierbesichtigungen fuhren wir mit  der Oldtimer-Bahn. In der Mittagszeit machten wir ein Picknick auf der Wiese. Natürlich gab es als Nachtisch eine Runde Eis zur Erfrischung. Danach war unsere letzte Station das Exotenhaus.
Das Beste kommt zum Schluss: wir durften den Rückweg auf den Booten genießen. Für alle Midis war es ein tierischer Erlebnistag. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die beiden Mamis, die das Erzieherteam an diesem Tag tatkräftig unterstützt haben.

 

Neue Hüpfspiele im Kindergarten Ulrika

Huepfspiel-2018Im Eingangsbereich des Kindergarten Ulrikas erstrahlen neue Hüpfspiele.
Die Eltern der Schulanfänger trafen sich am Samstag, den 23.06.2018 vor dem Kindergarten Ulrika, um dort neue Hüpfspiele (eine ABC – Schlange und ein Zahlen – Schneckenhaus) auf den Boden zu malen.
Als die anderen Familien und auch die Erzieherinnen aus dem Wochenende zurück kamen und die kunterbunten, schön leuchtenden Hüpfspiele sahen, strahlten ihre Augen.

 


HERZLICHEN DANK an alle Schulanfängerfamilien! Hieran werden sich die Kinder und Erzieherinnen sicherlich noch sehr lange erfreuen können.